f

Historie

Spielmannszug 1952

Die Freiwillige Feuerwehr Erbach wurde im April 1934 gegründet. In den Nachkriegsjahren wurde kontinuierlich die Ausrüstung erweitert und der Ausbildungsstand verbessert. Heute kann sich Erbach glücklich schätzen, eine schlagkräftige Einsatzabteilung der Feuerwehr, die weit über den Brandschutz hinaus tätig wird, zu haben.

Darüber hinaus ist im Laufe der Jahre auch ein Verein herangewachsen, der heute aus dem Ortsgeschehen nicht mehr heraus zu denken ist. Die Feuerwehr fasst rund 500 Mitglieder. Auch wenn der größte Teil bei den fördernden Mitgliedern liegt, so kann man dennoch sagen, dass ein reges Vereinsleben existiert. Die heutigen Aktivitäten sind nachfolgend kurz zusammengefasst:

Die Feuerwehr beteiligt sich an den Veranstaltungen der Erbacher Vereine und unterstützt diese auch vereinsmäßig neben ihrer eigentlichen Aufgabe, dem Brandschutz. Jährlich finden auch einige Termin statt. Für alle Vereinsmitglieder, Freunde und Gönner wird regelmäßig ein Familienabend abgehalten. Hier werden neben dem Ziel, Zusammengehörigkeit im Verein zu fördern, die unterschiFeuerwehrhausedlichsten kulturellen Dinge angeboten (kleine Theateraufführungen, Tanzdarbietungen u.ä.). Weiterhin wird einmal im Jahr gemeinsam mit einem „Tag der offenen Tür“ das Hallenfest abgehalten. Hier können alle Interessierten, neben gemütlichem Beisammensein mit ausgezeichneter hausgemachter Verköstigung, die Gerätschaften der Feuerwehr besichtigen und sich beraten lassen. Hier wird regelmäßig die selbst gemachte Erbsensuppe angeboten, Reste gabs noch nie. Freilich hat ein so großer Verein auch eine gut funktionierende Jugendfeuerwehr. Diese wurde im März 1972 gegründet. Selbstverständlich nehmen auch die Jugendlichen aktiv am Vereinsleben teil, ebenso wie der Verein sich an den Aktivitäten der Jugendfeuerwehr beteiligt. So wurde im Jahr 1992 das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager, verbunden mit den Feierlichkeiten zum 20jährigen Bestehen, ausgerichtet. Hier wurden rund 900 Mädchen und Jungen im Alter von zehn bis siebzehn Jahren optimal in Unterkunft, Verpflegung und kreativer Freizeitgestaltung betreut. Eine Zeit, in der neben dem gesamten Verein, Die Einsatzabteilung im Festjahr 1974 vor der Erlenbachhalleauch die anderen Vereine Erbachs tatkräftig zusammengearbeitet haben. Ebenso, wie an den Festtagen 1994 anlässlich des 60jährigen Bestehens. Es wurde ein breites Programm für Jung und Alt geboten. Neben einer Zeltdisco, Historischem Festzug und Gottesdienst im Zelt wurde selbstverständlich auch ein Bunter Abend und ein Frühschoppen abgehalten. Das Fest war ein Fest aller Erbacher, ein großer Erfolg. Heute beteiligt sich die Feuerwehr, wie bereits erwähnt, an verschiedensten Aktivitäten im Dorf. So sind zum Beispiel jährlich die Feuerwehrleute mit Jugend gemeinsam mit dem Verschönerungsverein in der Gemarkung unterwegs, um die Landschaft von unachtsam oder mutwillig hinterlassenem Unrat zu säubern. In der Vereinschronik, die Georg Scheinkönig führt, ist übrigens nachzulesen: „19.Mai 1973. Eine Abordnung der Wehr beteiligt sich an der Säuberung der Gemarkung von Unrat im Rahmen einer Aktion des Ministeriums für Umweltschutz.“

Im Jahre 1989 gründete die Feuerwehr ihre „Historische Einsatzgruppe“. Die alte Erbacher Handspritze aus dem Jahr 1912 ist der Stolz der Truppe und noch heute voll funktionsfähig. Bei besonderen Anlässen wird sie auch gezeigt. Um diesem Schmuckstück auch heute die alte Zeit näher zu bringen, wurde die Beschaffung einer Historischen Uniform vollzogen.

Im Februar 1990 wird beschlossen, Kontakt zu einer Freiwilligen Feuerwehr in der ehemaligen DDR aufzunehmen. Im Mai besucht dann eine Abordnung die Freiwillige Feuerwehr in Dürrweitzschen in Sachsen. Eine Partnerschaft wird besiegelt. Im gleichen Jahr erfolgt der Gegenbesuch von 33 Personen. Gemeinsam wird der Familienabend gefeiert. Die Kameradinnen und 75 Jahre Freiwillige Feuerwehr Erbach im Taunus e.V.Kameraden sind zwei Tage in den Familien der Erbacher Feuerwehr untergebracht.

Dies ist freilich nur ein Auszug aus den Tätigkeiten der Feuerwehr. Die Sicherung des traditionellen Erbacher „Haareumzugs“ zu Fastnacht, bei dem sich die Feuerwehr auch mal aktiv mit einem Mottowagen beteiligt, das Begleiten des St. Martinszuges, die Überwachung des Osterfeuers, die Unterstützung der Kerbegesellschaft beim Stellen des Kerbebaums sowie viele andere Unternehmungen sind nicht näher erwähnt, obgleich sie nicht weniger wichtig und für die Feuerwehr selbstverständlich sind. Nicht umsonst fasst die Festschrift mit einem Auszug der Vereinschronik 100 Seiten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen